erbvertrag lexis-rechtsanwaelte

Erbvertrag oder Testament – LEXIS Rechtsanwälte Erbrecht

Erbvertrag oder Testament

Ein Erbvertrag ist ein Vertrag zwischen zwei oder mehreren Personen, in dem zumindest eine Person letztwillige Verfügungen trifft.
 

Ist ein Erbvertrag widerrufbar?

 
Ein Testament ist jederzeit frei widerrufbar. Gemeinschaftliche Testamente sind grundsätzlich ebenfalls widerrufbar, solange beide Partner leben. Ein Erbvertrag hingegen kann nur sehr eingeschränkt einseitig abgeändert werden.
 

ANWALTSLEISTUNGEN – LEXIS RECHTSANWÄLTE BERLIN

  • Unsere Rechtsanwälte gestalten für Sie Erbverträge und Testamente.
  • Wir beraten zu den Gestaltungsvarianten einseitiges Testament, gemeinsames Testament, Erbvertrag.

 

Tipp


Vorsicht! Als Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft können Sie nur mit einem Erbvertrag gemeinsame erbrechtlichen Verfügungen treffen.


Vorsicht! Die Trennung führt bei nichtehelichen Partnerschaften nicht automatisch zur Unwirksamkeit eines Erbvertrags.


Wer kann einen Erbvertrag abschließen? Gibt es Formvorschriften?

 
Vertragspartner eines Erbvertrags können beliebige Personen sein, es müssen weder Eheleute sein, noch muss zwischen ihnen ein Verwandtschaftsverhältnis bestehen. Die letztwillig verfügende Partei muss aber volljährig und geschäftsfähig sein. Der Erbvertrag muss bei gleichzeitiger Anwesenheit aller Vertragsparteien vor einem Notar abgeschlossen werden. Der Notar übernimmt die notarielle Verwahrung oder veranlasst die amtliche Verwahrung des Erbvertrags.
 

Tipp


Vorsicht! Ein Erbvertrag wird unwirksam, sobald er aus der notariellen oder amtlichen Verwahrung zurückgenommen ist.


Welche Wirkungen hat ein Erbvertrag?

 
Ein Erbvertrag kann bindende Verfügungen und einseitige, vom Erblasser widerrufbare Verfügungen enthalten. Über bindende Verfügungen kann später nicht mehr testamentarisch anders verfügt werden. Unwirksam werden auch frühere Testamente, soweit sie einer bindenden Verfügung im Erbvertrag widersprechen. Der bindend Verfügende kann aber zu seinen Lebzeiten grundsätzlich weiter über sein Vermögen verfügen, d. h. verbrauchen oder veräußern. Schenkungen des Erblassers sind eingeschränkt wirksam. Eine Anpassung des Erbvertrags an neue Umstände ist nur möglich durch einen einvernehmlichen, notariellen Aufhebungsvertrag, vorausgesetzt, keine der Vertragsparteien ist verstorben.
 

ANWALTSLEISTUNGEN – LEXIS RECHTSANWÄLTE BERLIN

  • Wir prüfen für Sie, ob und inwieweit Sie bei erbrechtlichen Verfügungen bereits erbrechtlich gebunden sind
  • Wir prüfen für Sie eine einvernehmliche Änderung oder Aufhebung eines Erbvertrags.

 

Tipp


Bezeichnen Sie im Erbvertrag diejenigen Verfügungen ausdrücklich als „bindend“, an die Sie gebunden sein wollen.


Ehepartner und Lebenspartner können einen Erbvertrag aufheben durch ein gemeinschaftliches, privatschriftliches Testament.


Ist ein Vertragspartner verstorben, kann der überlebende das Zugewendete ausschlagen und seinerseits per Testament seine Verfügung aufheben.


Nehmen Sie in den Erbvertrag eine Klausel auf, in der sich der Erblasser verpflichtet, über wesentliche Vermögensgegenstände nicht mehr zu verfügen.


Wann können Sie vom Erbvertrag zurücktreten?

 
Der Erblasser kann sich ein vertragliches Rücktrittsrecht vorbehalten und hat darüber hinaus in engen Grenzen ein gesetzliches Rücktrittsrecht. Tritt ein verfügender Vertragspartner zurück, ist in der Regel der gesamte Erbvertrag unwirksam. Ein Rücktritt ist nur zu Lebzeiten des Vertragspartners möglich.
 

Tipp


Der Erblasser kann mittels notarieller Erklärung vom Erbvertrag zurücktreten, wenn der Begünstigte seine Verpflichtung nicht erfüllt (Schlechterfüllung berechtigt aber nicht zum Rücktritt vom Erbvertrag!)


Behalten Sie sich als Erblasser ein vertragliches Rücktrittsrecht vor und zwar insgesamt, zumindest aber eine Abänderungsklausel, auf einzelne vertragliche Verfügungen beschränkt.


Wann können Sie einen Erbvertrag anfechten?

 
Der Erblasser kann den Erbvertrag anfechten bei Irrtum, oder wenn er widerrechtlich zu einer Erklärung veranlasst wurde, oder wenn nach Abschluss des Erbvertrags sich der Kreis der Pflichtteilsberechtigten vergrößert hat. Folge der Anfechtung ist die Unwirksamkeit des Erbvertrags. Für die Anfechtung gilt eine 1-Jahresfrist nach Kenntnis. Die Anfechtung muss notariell erklärt werden.
 

ANWALTSLEISTUNGEN – LEXIS RECHTSANWÄLTE BERLIN

Unsere Rechtsanwälte setzen Ihre Rücktrittsrechte und Anfechtungen für Sie durch bzw. wehren die Ansprüche ab.

 


Welche Auswirkungen hat die Scheidung auf den Erbvertrag?

 
Ist Antrag auf Scheidung gestellt und liegen die Scheidungsvoraussetzungen vor, wird ein zwischen Ehepartnern geschlossener Erbvertrag hinfällig (unwirksam). Entsprechendes gilt für Lebenspartnerschaften.


Wie hoch sind die Kosten für einen Erbvertrag?

 
Die Kosten eines Erbvertrags sind wegen der notariellen Formvorschrift grundsätzlich höher als bei einem Testament.
Mehr zu Kosten Erbvertrag.


Mehr zum Thema Erbvertrag

 
Weitere Informationen zum Erbvertrag finden Sie auf unserer Spezialwebseite. Unter anderem auch zu den Themen: Wirksamkeit, Inhalt, vertragsmäßige, gegenseitig bindende Verfügungen, einseitig bindende Verfügungen, Verfügungsbefugnis des Erblassers, Erbvertrag ändern, einvernehmliche Aufhebung, Rücktritt, Anfechtung, Anfechtungsberechtigter, Anfechtungsgründe, Anfechtung Form, Anfechtungsfrist, Erbvertrag bei Scheidung, unverheiratete Paare.
 
Erbvertrag – Muster, Vorlagen und Vordrucke zum Herunterladen finden Sie unter www.erbrecht-downloads.de


 

HABEN SIE FRAGEN? RUFEN SIE UNS AN
WIR HELFEN IHNEN GERNE WEITER
TEL. 030 / 319 815 011 1


top

Fasanenstr. 37
10719 Berlin

Tel. (030)/319 815 011 1
Fax (030) 38 37 79 28

erbvertrag lexis-rechtsanwaelte